Unterwäsche hautschonend und hygienisch reinigen

Das größte Organ des menschlichen Körpers ist die Haut. Waschen wir unsere Kleidung mit dem falschen Waschmittel, Weichspüler oder Duftstoff, kann es zu einer Reizung der Haut kommen. Besonders gefährlich ist dies, wenn es um unseren Intimbereich geht. Unterwäsche ist dauerhaft im Kontakt mit einem der empfindlichsten Bereiche des weiblichen Körpers, der unbedingt vor schädlichen Stoffen geschützt werden muss. Deshalb kann eine Anleitung zum richtigen Waschanleitung für Nachtwäsche und Unterwäsche sinnvoll sein.

Wäsche waschen

Bakterien abtöten

Sinn und Zweck des Waschens von Unterwäsche, aber auch von Bettwäsche sowie Handtüchern muss es sein, Bakterien abzutöten. Dies kann nur bei den richtigen Temperaturen geschehen. Achten Sie darauf, welches Material verarbeitet wurde. Baumwolle lässt sich durchschnittlich deutlich heißer waschen, ohne Schaden zu nehmen. Bei synthetischen Materialien ist streng auf die beigefügte Waschanleitung zu achten, um die Stoffe in ihrer Struktur, Form und Farbe nicht zu verändern oder gar zu beschädigen.

Zudem lässt sich helle bzw. weiße Wäsche bei höheren Temperaturen waschen, als farbige Materialien. Die Stoffe verlieren schnell einen hohen Farbanteil, was zu einem ausgewaschen unschönen Effekt führen kann.

Weiße Baumwollunterwäsche sollte daher bei circa 95 Grad Celsius gewaschen werden, um alle Bakterien abzutöten. Kochwäsche garantiert das Absterben aller Bakterien, die sich in der Unterwäsche verbreitet haben. Andere Stoffe sowie farbige Teile sollten bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden.

Vorsicht im Umgang mit zarten Stoffen sowie feinen Zierden

Haben Sie Unterwäsche aus Seide, Spitze oder fein bedruckte Slips, sollten Sie auf die Handwäsche zurückgreifen. Hierbei ist zu beachten, dass nur Slips von einer Person zugleich gewaschen werden sollten. Das Vermischen der Unterwäsche verschiedener Familienmitglieder gestaltet das Abtöten der Bakterien deutlich schwieriger.
Bei der Handwäsche sollte ein wenig Feinwaschmittel hinzugefügt werden. Zusätzlich kann ein Hygienespüler genutzt werden, um eine vollständige Reinigung zu erzielen. Auf den Verpackungen lassen sich Anleitungen von den Herstellern finden, die bezüglich der Wassertemperatur eingehalten werden sollten.
Vor der Wäsche mit der Hand sollte das Unterwäschestück einige Zeit in der Wasser-Waschmittel-Mischung einweichen. Dies löst Schmutz und Geruchsträger besonders intensiv. Durch leichtes Reiben sowie im Wasser schwenken können weitere Verunreinigungen entfernt werden. Zu große Kraft sowie Reibung sollte nicht ausgeübt werden, um die feinen Fasern des Materials nicht zu beschädigen.

Nachdem Verunreinigen, Schmutz und Bakterien ausgewaschen sind, muss der Slips oder BH gründlich ausgespült werden. Reste von Waschmittel müssen gründlich entfernt werden, um Hautirritation oder Schleimhautentzündung zu vermeiden. Spülen Sie mehrmals mit warmem Wasser nach.

Das könnte Dich auch interessieren …