Dresscode für Hochzeitsgäste: Hübsch, aber nicht zu sexy

Jedes Mal wenn eine Hochzeitseinladung eintrudelt, steigt neben der Vorfreude auch leichte Panik in mir auf. Was soll ich nur anziehen? Gerade wenn man mit dem Brautpaar nicht eng befreundet ist oder deren Stil nicht kennt, ist die Wahl der Kleidung oft eine Gratwanderung.

Das Kleid: Kein Weiß, kein Schwarz, kein Rot

Dass man diese Farben auf einer Hochzeit möglichst meiden soll, weiß mittlerweile wohl jeder. Bei der Farbe weiß stimme ich vollkommen zu. Da viele Bräute keine rein weißen, sondern passend zur Hautfarbe auch cremefarbene, beige oder elfenbeinfarbene Hochzeitskleider tragen, sollte man auch von diesen Farben als Hochzeitsgast die Finger lassen. Bei schwarzer Kleidung sehe ich das etwas lockerer, da schwarz vor allem elegant ist. Schön finde ich es hier allerdings, wenn man nicht komplett in schwarze Kleidung gehüllt ist, sondern ein schwarzes Kleid beispielsweise mit farbigen Schuhen oder auffälligem Schmuck aufpeppt, damit keiner auf die Idee kommt, man wär in Trauerstimmung. Ein No-Go auf jeder Hochzeit ist es, etwas zu tragen, das der Braut die Show stehen könnte. Daher ist die Signalfarbe Rot auch verpönt. Meiner Meinung nach ist es in Ordnung, ein (dunkel)rotes Kleid zu tragen, solang dieses nicht zu sexy ist. Sprecht im Zweifel einfach mit der Braut und fragt, ob sie etwas gegen ein rotes Kleid einzuwenden hat. Gerade in anderen Kulturen finden sich rote Elemente teilweise sogar im Hochzeitskleid wieder. Dann sollte auf rote Kleidung als Gast natürlich verzichtet werden.

Gesamtes Hochzeitsoutfit

Ganz wichtig finde ich zu erwähnen, dass man sich zu einer Hochzeit nicht zu aufreizend anziehen sollte. Gerade wenn vorher noch eine kirchliche Trauung stattfindet, sollte man darauf achten, keinen riesigen Ausschnitt oder zu viel Bein zu präsentieren. Man kann sich hier an der allgemeinen Regel orientieren: Entweder Bein ODER (etwas) Ausschnitt. Weiterhin solltet ihr bedenken, dass die Braut im Mittelpunkt steht und stehen möchte. Tragt also nichts, das mehr Blicke auf euch als auf die Braut ziehen würde.

Rückenfreies Kleid

Location

Hochzeit ist nicht gleich Hochzeit. Es gibt Hochzeiten, die total schick gefeiert werden, aber auch Paare, die sich für eine legerere Hochzeit entscheiden. Klärt daher unbedingt vorher ab, in welcher Location die Hochzeit stattfinden wird. Wird in einem Ballsaal gefeiert, könnt ihr davon ausgehen, dass ein Abendkleid absolut angebracht ist, wohingegen es bei einer Feier in einer Turnhalle wahrscheinlich unangebracht wär.

Schuhe

Bei der Schuhwahl sollte man daran denken, dass man den ganzen Tag auf den Schuhen gehen, laufen und tanzen können muss. Wählt also bequeme Schuhe. Wollt ihr nicht auf einen Absatz verzichten, wählt eine Absatzform, die fußschonend ist. Blockabsätze strecken das Bein, sind aber dennoch wesentlich bequemer als ein Pfennigabsatz.

Schuhe zum Kleid

Schmuck und Accessoires

Mit dem Schmuck und den Accessoires fällt oder steht ein Outfit. Stimmt daher alles auf euer Outfit ab. Ein extravagantes Kleid benötigt nur dezente Schmuckstücke, wohingegen ihr ein sehr schlichtes Kleid mit dem richtigen Schmuck zu etwas Besonderem machen könnt. Ein schwarzes Kleid wird durch eine auffällige Tasche durchaus hochzeitstauglich.

Tasche zum Kleid

Alle Fotos und Verlinkungen zu diesem Outfit findet ihr auf meinem Blog www.myvoguery.com.

Das könnte Dich auch interessieren …